Sprache · Language
 
 

FIBRO LÄPPLE TECHNOLOGY GmbH gewinnt Innovationspreis

Im Rahmen der Composite Europe wurde Fibro Läpple Technology (FLT) gemeinsam mit den Kooperationspartnern DOPAG sowie EngRoTec am 28. November der AVK-Innovationspreis verliehen.

  • Industrievereinigung zeichnet Innovationen im Bereich faserverstärkte Kunststoffe aus
  • FLT gewinnt mit Applikation zur automatisierten Nahtversiegelung
  • Deutliche Produktivitäts- und Qualitätssteigerungen

Im Rahmen der Composite Europe wurde Fibro Läpple Technology (FLT) gemeinsam mit den Kooperationspartnern DOPAG sowie EngRoTec am 28. November der AVK-Innovationspreis verliehen.

Der renommierte Award wird von der AVK Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. im Bereich Composites verliehen. Ausgezeichnet werden Produkte, Projekte und Ideen in den vier Kategorien Produkte/Anwendung, Prozesse/Verfahren und Forschung und Wissenschaft sowie attraktiver FVK-Arbeitgeber.

Mit der Einreichung „Nahtversiegelung - automatisierte Dichtstoffapplikation an großflächigen CFK-Strukturen“ konnte die FLT im Bereich Prozesse/Verfahren den dritten Platz erreichen und sich damit gegen eine Vielzahl an hochkarätiger Konkurrenz durchsetzen.

Die von der FLT entwickelte Applikation ermöglicht erstmalig einen automatisierten Versiegelungsprozess von Fugen großflächiger CFK-Teile im Bereich Luft- und Raumfahrttechnik. Mit Hilfe eines optischen Sensors wird eine vorliegende Spaltgeometrie erkannt, gemessen und berechnet. In der gleichen Fahrt erfolgen die exakte Dosierung und das Auftragen des Dichtstoffes. Die kontinuierliche Messung ermöglicht, die Klebermenge bedarfsgerecht direkt an den variablen Spalt anzupassen und zeitgleich die Qualität zu überprüfen. Dadurch wird Zeit und Material gespart – und die Effizienz gesteigert. Steuerseitig ist das System flexibel und kann sowohl an einen Roboter als auch an ein Portal gekoppelt werden.

Neben der FLT waren an der Entwicklung des Projektes die Firma DOPAG, deren Dosier- und Mischsystem vectomix integriert wurde sowie die Firma EngRoTec, die den Sensor für die online-basierte Bahnkontrolle und Messung der Fugen stellte, beteiligt.

Mit der Innovation bietet die FLT eine Unterstützung für eine stärkere Automatisierung im Luftfahrtbereich. Die Lösung punktet insbesondere in Bezug auf Produktivitäts- und Qualitätssteigerung, da der Zeitaufwand verringert, Reproduzierbarkeit erhöht und Materialein-satz reduziert wird. Daneben wird auch die gesundheitliche Belastung der Mitarbeiter deutlich verringert, da der Kontakt mit den gesundheitsschädlichen Ausgasungen der pastösen Medien vermieden wird.